Twitter-Tool #Hashtag analysieren und Follower sammeln

Hastag analysieren mit TrendisticSie betreiben aktiv einen Twitter-Account für Ihr Business? Für den erfolgreichen Aufbau von Followern, also Leuten die Ihren Tweets folgen, sollten Sie das sogenannte Hashtag verwenden und auch wissen, wer, wann wie oft über Ihre wichtigen Suchbegriffe auf Twitter schreibt.

Doch kurz zum Begriff Hashtag auf Wikipedia:

Ein Hashtag ist ein Schlagwort in Form eines Tags, welches insbesondere bei Twitter Verwendung findet. Die Bezeichnung stammt vom Doppelkreuz „#“ (engl. „hash“), mit dem ein solches Tag eingeleitet und durch ein Leerzeichen beendet wird. Beispiel: „#hashtag “.
Im Gegensatz zu anderen Tag-Konzepten werden Hashtags direkt in die eigentliche Nachricht eingefügt; jedes Wort, vor dem ein Doppelkreuz steht, wird als Tag verwendet.

Ein Tweet zum Thema Online-Marketing am Bodensee könnte somit folgendermaßen aussehen: Neue Konzepte und Tipps zum Thema #Onlinemarketing finden Sie auf #Keller #Medienberatung vom #Bodensee http://bit.ly/onlinemarketing-bodensee

Nun ist Ihre Meldung mit den Hashtags „Onlinemarketing“, „Keller“, „Medienberatung“ und „Bodensee“ versehen und wird bei der entsprechenden Hashtagsuche schneller gefunden.

Mit dem Online-Analysetool Trendistic können Sie nun jeden beliebigen Suchbegriff mit Trendverlauf analysieren und so ermitteln wer über Ihren Suchbegriff ebenfalls auf Twitter postet. Diesen Personen können Sie dann (sofern es nicht Ihre größten Mitbewerber sind) folgen, was meist zu einem zurückfolgen führt. Ihre Follower wachsen so kontinuierlich an und vor allem themenrelevant, was wiederum für das Suchmaschinenranking ein kleiner Vorteil sein kann.

Zusammenfassung Hashtag-Analyse / Follower-Aufbau:

– Suchbegriffe auf Trendistic eingeben und Tweets beobachten
– Personen die zu diesen Suchbegriffen auf Twitter schreiben folgen
– Selbst immer wieder die Suchbegriffe in den eigenen Tweets mit Hastag versehen

Weitere Twitter-Tools werden in einen der nächsten Artikel folgen. Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook, dann bleiben Sie stehts informiert über Tipps & Tricks zum Thema Social Media und Online-Marketing.

Suchmaschinenoptimierung – Keywordanalyse mit Assoziationsanalyse und semantischer Suchanalyse

Die Keywordanalyse – die Basis für jede Suchmaschinenoptimierung – soll heute unser Thema sein. Es leuchtet ein, dass bei einer Optimierung Ihrer Internetseite der wichtigste Aspekt die gute Auffindbarkeit bei ihren Suchbegriffen ist. Doch nach welchen Suchbegriffen suchen unsere Kunden?

Hier können einige, teilweise auch kostenlos verfügbare, Tools im Web helfen.

Das wichtigste Tool kommt natürlich von Google selbst. Mit dem Google Keyword-Tool (Bestandteil jeden Google Adwords-Kontos) können Sie sehr einfach nach neuen relevanten Suchbegriffen suchen lassen. Selbst die Analyse anderer Internetseiten (sprich Mitbewerber) ist hier schnell und einfach durchgeführt.

Neben Google gibt es aber weiter hilfreiche Tools, die als Ergänzung zu jeder Keywordanalyse herangezogen werden können. Beispielhaft sei hier die Keyword-Datenbank von Ranking-Check aufgeführt werden. Aber auch die latent semantische Optimierung sollte bei einer guten und ausführlichen Keywordanalyse mit in Betracht gezogen werden. Auch hier bietet Ranking-Check das entsprechende kostenlose Tool.

Ein weiteres gern verwendetes kostenloses Analyse-Tool bietet die Assoziationsanalyse der Leibniz Universität Hannover. Hier können Sie artverwandte Begriffe schnell und einfach ermitteln.

Nach Analyse der Mitbewerber und Ermittlung der wichtigsten Suchbegriffe können Sie dann  an die Onsite-Optimierung Ihrer Webseite gehen. Verwenden Sie diese häufig gesuchten Begriffe nicht nur bei der Anpassung Ihrer Meta-Tags, sondern platzieren Sie diese Suchbegriffe auch mit der entsprechenden Keyworddichte in Ihren Inhaltsseiten und News. Hierzu noch folgendes praktische Keyword-Tool zur Ermittlung der Keyworddichte: Keyworddichte berechnen

So, nun haben wir Ihnen einen der wichtigsten Grundaufgaben bei der Suchmaschinenoptimierung näher gebracht, nun sind Sie an der Reihe – entweder selber analysieren und optimieren oder uns beauftragen 😉

Suchmaschinenoptimierung mit Facebook & Social Media

Um Ihnen anhand unseres eigene Beispieles zu verdeutlichen wie wichtig die Social Media Portale neben einer guten Suchmaschinenoptimierung für Ihre Suchmaschinenplatzierung ist, haben wir Ihnen hier Screenshots unserer Hauptsuchbegriffe „Social Media Bodensee„, „Social Media Marketing Bodensee“ sowie „Online-Marketing Bodensee“ beigefügt. Neben unserer eigenen Homepage ist auch immer unsere Facebook-Unternehmensseite unter den TOP10-Plätzen platziert:

Social Media Bodensee – Platz 1 und 3

Social Media Marketing Bodensee – Platz 1, 2 und 3

Online-Marketing Bodensee – Platz 7 und 9

Beachten Sie die aktuellen Veränderungen, die durch Social Media Portale wie Facebook gerade bei der Suchmaschinenplatzierung ausgelöst werden. Gerne beraten wir Sie hierzu in einem gemeinsamen Strategiegespräch.

Arten von Content für Ihren Internetauftritt

Im vergangenen Artikel „Warum Content so wichtig für Ihren Unternehmenserfolg im Web ist“ haben wir ja das Thema Content und die Wichtigkeit besprochen. Heute wollen wir Ihnen als Anregungen ein paar Ideen für möglichen Inhalte geben:

News aus Unternehmen und der Branche
Sicherlich können Sie monatlich eine News zu Ihrem Unternehmen, Ihren Mitarbeitern, Ihren Kunden oder einer Neuerung in Ihrer Branche schreiben. Wenn Ihnen hierzu weitere Ideen fehlen, so schauen Sie doch einmal auf die Webseiten Ihrer Mitbewerber. Danach fällt Ihnen sicherlich schnell eine neue Idee ein.

Veranstaltungstermine / -hinweise
Auch dies ist zum einen interessant für Ihre Kunden, zum anderen wieder eine neue Inhaltsseite für Google & Co. – löschen Sie bitte aber nach dem Termin diese News nicht, denn für Google soll diese Seite ja erhalten bleiben!

Bilder / Videos / Audio
Auch Bilder, Videos oder Audiodateien mit entsprechenden textlichen Erklärungen sind gut und wichtige Inhalte. Achten Sie hierbei bitte auf die richtige Verschlagwortung sowie die Querverlinkungen innerhalb Ihres Internetauftrittes. Denn über die Google Image-Suche kann auch erheblicher Traffic generiert werden.

Software-Downloads
Gern gesehen sind auch kostenlose Dowloads von Tools oder Softwareapplikationen. Auch der stark wachsende Mobile-App Bereich ist vielleicht eine Überlegung wert. Kostenlos angebotene Software führt auch gerne bei anderen Usern zu einer Verlinkung dieser Seite und zu einer viralen Verbreitung Ihres Angebotes.

Referenzschreiben
Sie haben regelmäßig neue Kundenprojekte? Ja dann bitten Sie nach erfolgreichem Projektabschluss doch Ihren Kunden um ein kurzes Referenzschreiben. Wenn er mit Ihrer Arbeit zufrieden war, wird er Ihnen sicherlich diesen Gefallen machen. Diese Referenzschreiben veröffentlichen Sie auf Ihrer Seite und zusätzlich auf Ihren Social Media Kanälen.

Pressetexte
Sollten Sie über entsprechendes Pressematerial verfügen, so sollten Sie auch dies zusätzlich zu den Presseportalen Ihren Lesern auf Ihrem Internetauftritt zur Verfügung stellen.

Glossar – Begriffserklärungen
Sollten Sie erklärungsbedürftige Dienstleistung oder Produkte anbieten, so bietet sich auch ein entsprechendes Glossar an. Dort kann der interessierte User die unklaren Begriffe erklärt bekommen und Sie können so immer auf den speziellen Begriff optimierte Texte für Google & Co. an bieten.

So und als abschließender Tipp bitte noch eines beachten: Posten Sie nicht 20 Inhaltsseiten auf einmal und dann wieder 4 Wochen nichts. Teilen Sie Ihren neuen Content lieber auf und posten regelmäßig zweimal pro Woche (einige Content-Management-Systeme können dies ja auch dann termingesteuert automatisch online stellen).

Und denken Sie immer daran: Content beflügelt Ihr Suchmaschinenranking und Content-is-King-Traffic

PS: Setzen Sie sich einmal pro Monat mit Ihren Mitarbeitern an den Tisch und brainstormen 30 Minuten über mögliche Themen. Sie werden erstaunt sein, wieviel Ideen aus solchen kurzen Meetings hervorgehen.

Warum Content so wichtig für Ihren Unternehmenserfolg im Web ist

Content is King TrafficContent = Aufmerksamkeit = neue Backlinks = neuer Traffic, nach dieser vereinfachten Formel erkennen wir schnell, dass neuer Traffic (neue Besucher) nur durch Content (neue Inhalte) entstehen kann, welcher auf Ihrem Internetauftritt, Ihren Social Media Profilen, auf Presseportalen oder z.B. Ihrem Twitter-Account veröffentlicht wird. All diese Veröffentlichungen haben das Ziel Aufmerksamkeit zu erlangen und so durch neue Backlinks neue Besucher an sich zu binden.

Das Internet wird vorwiegend für die Recherche und Informationsbeschaffung genutzt, d.h. es wird nach bestimmten Content gesucht. Ihre Aufgabe ist es nun, Ihre Informationen durch regelmäßig neuen Content gezielt im Web zu verteilen um so mehr Backlinks und Aufmerksamkeit zu gewinnen, was am Ende zwangsläufig zu neuen Besuchern führen wird.

„Content is King“ haben Sie sicherlich im Web schon häufiger gehört, wir gehen noch einen Schritt weiter und sagen „Content ist King-Traffic“.

Welche Arten von Content Sie veröffentlichen sollte und auf welchen unterschiedlichen Portalen Sie diesen Content verteilen sollten, werden wir in einer der nächsten Artikel veröffentlichen  (Arten von Content).

PS: Abonnieren Sie auch unsere Tweets unter http://www.twitter.com/keller_medien und werden FAN auf http://www.facebook.com/Keller.Medienberatung

Facebook Pages, Youtube-Kanal und XING Unternehmenspräsentation – auch für den Vertrieb nutzbar?

In zahlreichen Gesprächen mit Unternehmern aus der Bodenseeregion wurde immer wieder die Skepsis erkennbar, was Facebook, XING oder Youtube denn für das eigene Unternehmen und vor allem für den eigenen Vertrieb bringen solle.

Sicherlich muss nach der Einrichtung der entsprechenden Unternehmensseiten auf den Social Media Portalen zuerst eine entsprechende FAN-Gemeinde, sprich Interessenten-Community aufgebaut werden. Erst in einem zweiten Schritt kann dann an den Vertrieb von Produkten oder Dienstleistungen gedacht werden.

Richtig eingerichtet bringen diese Portale zumindest von Anfang an entsprechend themenrelevante Backlinks, was aus Suchmaschineoptimierungsgesichtspunkten ja bereits ein positiver Aspekt ist. Dennoch muss vor Einrichtung der Profile und der Unternehmensseiten eine gemeinsame Strategie erarbeitet werden. Planungen hinsichtlich Inhalte und Zielgruppe müssen festgehalten und Milestones definiert werden.

Sobald dann einige Inhalte publiziert und erste FANs generiert wurden, können dann wie in unserem eigenem Facebook-Beispiel „Tools, Tipps & Produktempfehlungen“ auch erste Vertriebsüberlegungen umgesetzt werden.

Gerne beraten wir Sie ausführlich hinsichtlich Strategie, Umsetzungsplanung und weiterer Social Media-Aktivitäten auf Facebook, XING, Youtube & Co.

Mobile Shopping und Social Media

Mobile Ecommerce - Shopping mit SmartphonesMobile-Shopping und Social Media werden die bestimmenden Themen im Jahr 2011 sein. Immer mehr Smartphone, Tablet-PCs und auch TV-Geräte lassen die Online-Umsätze und die Nutzung des Internets deutlich steigen. Teilweise wird hier im Zuge von E-Commerce schon von F-Commerce (Facebook-Commerce) gesprochen, was wiederum ein Indiz für den Social-Shoppingtrend in Sozialen Netzwerken belegt.

Man muss nicht unter den ersten Anbietern von Shops auf Facebook & Co. sein, eine entsprechende Firmenpräsenz sollte jedoch möglichst schnell auf dieser Plattform eingerichtet und etabliert werden. Social Media Marketing, also die Kommunikation mit Kunden und Interessenten über Soziale Netzwerke sollte somit auf jedem Marketingplan für 2011 verankert sein.

Auch eine Studie der Analysten von International Data Corporation (IDC) prognostiziert für das kommende Jahr eine deutliche Verlagerung der Kommunikation von Unternehmen in Soziale Netzwerke. Gerade Kleinunternehmen und der Mittelstand (KMU) sollten laut der Expertise von IDC einen zunehmenden Augenmerk auf Social Networks legen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Kunden und Lesern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2011. Wir sind ab 10.Januar wieder für Fragen rund um Online-Marketing & Social Media Marketing für Sie erreichbar.

Facebook wächst weiter rasant – wichtig für Ihr Unternehmen

Heute wollen wir Ihnen einen weiteren Chart zeigen, wo sehr gut das konstant hohe Wachstum der Facebook-Aktivtäten deutlich wird. Mit Hilfe des Alexa-Suchanfrage-Researchtool haben wir einmal die drei großen Internetseiten Google.com, Facebook.com und Youtube.com in nachfolgendem Chart aufgeführt. Sie erkennen selbst wie seit zwei Jahren Facebook immer mehr Marktanteile und Wichtigkeit erlangt, wohingegen die beiden Google-Portale (Google-Suche und Youtube) zwar wachsen, aber nicht mit dieser Konstanz.

Entwicklungen von Google.com Facebook.com und Youtube.com

Somit zeigt auch dieser Chart sehr gut wie wichtig Facebook und Social Media Marketing für Unternehmen ist und in 2011 Aktivitäten auf jedem Marketingplan stehen sollten. In Deutschland knackt Facebook gerade die 14-Millionen Mitgliederschwelle.

XING Unternehmensprofil richtig anlegen

XING BusinessnetzwerkAuch auf XING, dem B2B-Netzwerk aus Deutschland, können Sie kostenlos ein Unternehmensprofil anlegen. Beim Unternehmensprofil, wie uuch bei Ihrem persönlichen Profil, sollten Sie möglichst alle Kontaktdaten, sowie Beschreibungstexte mit relevanten Suchbegriffen sorgfälltig unterbringen (kostenloses Unternehmensprofil Keller Medienberatung auf XING).

In der kostenlosen Variante haben Sie ein ausführliches Feld für die Vorstellung Ihres Unternehmens. Hier präsentieren Sie möglichst klar, welche Dienstleistungen und Produkte Sie anbieten. Sie müssen immer davon ausgehen, dass der Interessent, der Ihr Unternehmensprofil das erste mal liest, Ihr Unternehmen und auch Ihre Firmenwebseite nicht kennt. Präsentieren Sie auf dieser Unternehmensseite also klare Facts sowie alle notwendigen Kontaktinformationen.

Mit Hilfe einiger kleiner HTML-Formatierungen können Sie diese Seite farblich an Ihr Unternehmens-CI anpassen und auch wichtige LINKS auf diesem Profil hinterlegen.

Wer gerne mehr Daten veröffentlichen will, findet in den kostenpflichtigen XING-Unternehmensprofilen eine Alternative. Die ausführliche Aufteilung der unterschiedlichen Pakete finden Sie hier auf XING.

Videolänge bei Youtube nun ohne 10Minuten-Begrenzung

Youtube scheint Ihre Begrenzung der Videolänge nun Stück für Stück aufzuheben. Bereits erste Videos mit einer Spiellänge von 30Minuten wurden gesichtet. Das lässt für die eigene Videoproduktion nun deutlich mehr Spielraum, wobei wer sieht sich schon gerne ellenlange Beiträge an. Pfiffig gestaltet und den Spannungsbogen aufrecht erhalten heißt die Devise bei der Erstellung solch langer Videoformate. Aber hierfür gibt es ja auch Video-Spezialisten rund um den Bodensee.

Für Schulungs- oder Tutorial-Videos ist diese Neuerung jedoch sicher sinnvoll. Mal sehen welche Produktionen nun auf Youtube einkehr halten werden.

Das Web wird immer mobiler und bewegter – diese Aufhebung der Zeitbegrenzung von Youtube ist sicher ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Mehr Potential für Video-Marketing – wir werden sehen.